Vergangene Veranstaltungen

Hier bekommen Sie einen Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen

die stattgefunden haben.



Freitag, 8. November
um 19 Uhr

Eintritt frei

 

Hänsel & Gretel 

„Knusper, knusper, Knäuschen...“
Märchenhaftes Konzertprojekt mit dem Projektensemble der Stadtkapelle-Zirndorf e.V.

 

 

„Es war einmal..." - Seit mehr als hundert Jahren verbindet sich mit
einer vorweihnachtlichen Aufführung der Oper „Hänsel und Gretel"
für viele Menschen die erste unvergessliche Begegnung mit dem
Theater. Der weltweite Erfolg der seither in über 20 Sprachen
übersetzten Märchenoper, die am 23. Dezember 1893 unter der
Leitung des 29jährigen Richard Strauss in Weimar uraufgeführt
wurde, ist bis heute ungebrochen. Ursprünglich hatte Humperdinck
lediglich für die Kinder seiner Schwester Adelheid Wette ein paar
Lieder zu einem Märchenspiel vertont, und was 1890 als Kinderspaß
begann, wurde drei Jahre später als große Oper vollendet -
Humperdincks Erstlingswerk für die Opernbühne und zugleich ein
dramatisches und sinfonisches „Meisterwerk“ (Gustav Mahler).Zwei Kinder sind die Helden: Hänsel und Gretel. Allein im finsteren Wald, hungrig, verlassen und in großer Gefahr, überwinden sie ihre Angst und überlisten die heimtückische Hexe. Gemeinsam bestehen sie gegen das Böse, und ihr Mut und ihr Zusammenhalt führen schließlich zur Befreiung der ganzen Kinderwelt. Ein Stück Kinderleben, von dem Kleine und Große immer etwas lernen können – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.... 

Frank Rudhart hat die Märchenoper einfühlsam als Kinderkonzert für Erzähler und Blechblasinstrumente (2 Trompeten, (Tenor)Horn, Posaune und Tuba) bearbeitet.

 

Das Projekt-Ensemble: 

Carola Offhaus (Erzählerin)


Werner Hähnlein (Tuba)


Bernd Weber (Tenorhorn)


Stefan Keller (Trompete / Flügelhorn)

Christian Barthel (Bariton / Posaune)

Leo Jubl (Trompete) 

 


Rodrigo Santa Maria Trio

– Musik kennt keine Grenzen

 

Sonntag, 27. Oktober

um 17 Uhr

Eintritt frei

 

 

Rodrigo Santa Maria (Gitarre, Gesang) ist ein chilenischer Komponist und Instrumentalist, er interpretiert die Vielfalt
der lateinamerikanischen Musik in unterschiedlichen Besetzungen. Mit Talent für authentische Kompositionen und lebendige Arrangements produzierte er bereits eine Reihe von CDs zusammen mit vielen namhaften Protagonisten der chilenischen und brasilianischen Musikszene. Er vereint die vielfältigen Musikstile, angefangen vom Bossa Nova, der Chacarera und der argentinischen Zamba der Ostküste Südamerikas über den peruanischen Landó und den Rhythmen der Hochebene bis zur chilenischen Folklore der Westküste.

 

Sein Gitarrenspiel ist modern und verbindet folkloristische Elemente mit klassischen modernen Klängen zu einer Fusion einer teils neuen Musikrichtung.

 

Das Trio vervollständigt sich mit der spanischen Cellistin María Rita Mascarós Ferrer und Ernesto Villalobos Salamanca (Querflöte, Panflöte, Bambusflöte).

Eintritt frei.

 

Rodrigo Santa María: Gitarre, Gesang

María Rita Mascarós Ferrer: Violoncello

Ernesto Villalobos Salamanca: Querflöte, Panflöte, Bambusflöten



Danny Streete

Samstag, 19. Oktober
um 19 Uhr

Eintritt frei

 

„The Balladeer Returns“

Danny Streete – singt, spielt und erzählt

 

Balladen der Rock-, Pop- und Folkgeschichte

Bob Dylan, Cat Stevens, John Denver, eigene Songs und andere…

 

 

Mit seinem Soloprogramm „The Balladeer Returns“ ist der Künstler seit  8 Jahren unterwegs auf Kleinkunstbühnen, Festivals und Veranstaltungen verschiedenster Art. Auch in Kirchen und Kapellen hat sein wunderschönes Balladenprogramm schon sehr viel Anklang gefunden.

Mit seiner Stimme, seiner Gitarre und  Mundharmonika begeistert er sein Publikum immer  wieder aufs Neue. Ob es Lieder von Bob Dylan, Cat Stevens, John Denver, Donovan, Joan Baez oder Elvis sind, seine Balladendarbietung ist einmalig auf der Bühne. Geprägt von der Liebe und Leidenschaft zu seiner Musik sind sie genauso wunderschön wie die Originale. 

Zu den mehr oder weniger großen Berühmtheiten weiß er jede Menge Geschichten aus den Biographien der Musiker, Songwriter und Bands zu erzählen. Auch aus seinem Leben auf der Bühne als Künstler und Musiker hat er viel Interessantes dabei.

Seine neue CD“Bright Lights“ mit vielen neuen Songs, auch eigene, wurde aufgenommen
und ist bei seinen Konzerten zu erwerben. 

Er ist selbst auch Songwriter und hat bereits diverse Songwriter Preise gewonnen.
Auch einige seiner eigenen Songs sind in diesem Programm enthalten.

Lassen Sie sich ein auf  ruhige Balladen der Rock-, Pop- und Folkgeschichte und genießen Sie die musikalisch liebevolle Atmosphäre. Ein ganz besonderes Konzerterlebnis einfach zum Zuhören, weg von der Hektik des Alltags.

 

Eine Bereicherung für jeden Musikliebhaber.

 

www.dannystreet.de

 


Franconian Harmonists

 

Samstag, 12. Oktober
um 18.30 Uhr

Eintritt frei

 

Ein Lied geht um die Welt –
Schlager der 20er Jahre

 

Franconian Harmonists unterstützen mit einem Konzert Ausbildungsprojekt in Tansania

Das fränkische Männerquintett „Franconian Harmonists“ präsentiert am Samstag, den 12.10.2019 um 19:00 Uhr in der Dreieinigkeitskirche in einem neuem Programm Schlager der 20er Jahre. Mit witzig, schmissigen Texten zum Teil nach Originalsätzen ihrer großen Vorbilder, der berühmten Comedian Harmonists, singen sie frisch von der Leber weg und mit sichtbarer Freude an der Musik. Dass sich die Herren dabei von einer nicht weniger flotten Dame gekonnt am Klavier begleiten lassen, spricht für sich.

 

Die „Franconian Harmonists“ unterstützen dieses Mal mit dem Konzert Sophia Moshi und Mona Behninger bei dem diakonischen Projekt in Usa.River in Tansania. Diese bieten mit SETU eine Kurzform einer heilpädagogischen Ausbildung an, die im doppelten Sinne zur Chancengleichheit beiträgt:
Ganz konkret werden behinderte Menschen dem Hilfebedarf entsprechend individuell gefördert und die Teilnehmenden der Weiterbildungslehrgänge, überwiegend Frauen, bekommen als qualifizierte Mitarbeitende so die Chance auf eine bessere Existenz. 

Mitglieder des Gostenhofer Chores „CantAmore“, in dem Mona Behninger über 20 Jahre vor ihrem Tansania-Einsatz mitgesungen hat, besuchten im Sommer ihre beliebte Altistin dort vor Ort.
Sie werden kurz und aktuell berichten können, wofür die Spenden, die beim Konzert erbeten werden, sicher verwendet werden.


Jo Jasper

Jo Jasper
Jo Jasper

 

Samstag, 28. September

um 19 Uhr

Eintritt frei

 

Ein Konzert mit Jo Jasper und

seinen feinfränkischen Songs.

Poetisch, humorvoll, tiefsinnig, berührend.

 

 

Jo Jasper präsentiert sein neues Album "Echdzeidblanned" in der Dreieinigkeitskirche.

"Singen in fränkischer Mundart ist etwas Besonderes. Die Identifikation mit Sprache und Heimat,

sowie die Möglichkeit, etwas Nachdenkliches leicht ausdrücken zu können, fasziniert mich",

so Jo Jasper. Jo Jasper sammelt die Schätze seiner Erfahrungsbegegnungen und erzählt sie in seinen Liedern. Warum ein Onkel zu einem Vorbild wird, wie es sich in einem Krimi, zum Wolkenbruch aufklart,der Verlauf eines Flusses als Metapher für das Leben und warum ein Journalist eine Flugreise macht, die zu einem Schlüsselerlebnis hätte werden können. Über einen Clown, der nicht mehr lustig sein will, was es mit dem "Herberd und der Ärbädd" auf sich hat und wie viele Gründe es dafür gibt, sich zu freuen und vieles mehr. Jo Jasper ist ein Tiefseetaucher der Gefühle, singt und erzählt direkt von seinem Echtzeitplaneten, nah und authentisch, nie aufgesetzt, oder weit weg. 

Das Besondere an Jaspers mundartiger Herangehensweise ist das feinfränkische Umgehen mit dem Dialekt, übrigens auch verständlich für einen Nichtfranken.

 

Weitere Infos: http://www.jojasper.de 

 





„Sound of the city“

Sonntag, 29. Juni um 19 Uhr

 

Sonntag, 29. Juni um 19 Uhr

 

„Sound of the city“

Pianokonzert in Words and Music

mit Claus Stawei (Piano) 
und Stefan Weigl (Gesang und Gitarre)

 

Nürnberger Melodien und Balladen
und Songs aus aller Welt

 

Eintritt frei - Spenden erwünscht




Frühlingskonzert

am 12. Mai um 19 Uhr in der Dreieinigkeitskirche

Frühlingskonzert am
12. Mai um 19 Uhr in der Dreieinigkeitskirche

 

Das alljährliche Frühlingskonzert des Collegium musicum Nürnberg in der Dreieinigkeitskirche.
Das Orchester lädt Sie herzlich zu einem Nachmittag mit Faun, Harfe und wunderbaren Melodien ein. Diesmal stehen nämlich Werke von Claude Debussy und Georges Bizet im Mittelpunkt. Das von Florian Grieshammer geleitete ca. 50 köpfige Orchester wird diesmal von Magdalena Gosch an der Harfe unterstützt. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das Collegium musicum hat es sich zur Aufgabe gemacht, klassische Live-Musik für alle kostenfrei anzubieten.

Ein Projekt, an dem Sie sich gerne beteiligen dürfen! Unser Motto: Musikfreude erleben! Eintritt frei.


Straßenmusik in der Kirche

am Sonntag,  5. Mai um 19 Uhr

Straßenmusik in der Kirche am Sonntag,

den 5. Mai um 19 Uhr

Wolfgang Peter Völkl, Philipp Christoph Hummel und Veronika Maria haben vor vor ca. 5 Jahren aus der Lust dreier Freunde heraus begonnen miteinander
zu musizieren.
Aus gelegentlicher gemeinsamer Straßenmusik ist mittlerweile jedoch eine feste Institution geworden, und so oft, als es Nürnberg, Erlangen und München zur gleichen Zeit erlauben, treffen sich 3 Stimmen,
2 Gitarren und ein Kontrabass, um neue Stücke zu erarbeiten. Dabei schöpfen die Drei aus dem

Singer/Songwriter-Genre, aus Pop, Rock
und auch mal aus leicht Jazzigem. 


Lesung und Musik

am Freitag, den 3. Mai um 20 Uhr

Herbert Mundschau und Ernst Schultz

Lesung und Musik

am Freitag, den 3. Mai um 20 Uhr

Herbert Mundschau und Ernst Schultz

mit ihrem Programm „Lesung und Lieder“:

Aktuelle Satiren, alte und neue Stories und Lyrik, feiner Humor, Heikles und Hintergründiges und das Ganze im Wechsel mit Songs quer durch die sechziger und siebziger Jahre, Dylan auf Deutsch und mehr. Manche sagen, we want to entertain you ---  diese beiden tun es.

Bücher, CD´s und Wein – vor, während und danach …

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.


Blues Guitar mit Wolfgang Kalb

am Samstag, den 13. April um 19 Uhr

Wer traditionellen Blues in seiner Urform erleben möchte, sollte dieses Konzert nicht versäumen. 

Wolfgang Kalb spielt auf mit seinem Programm

„Fingerpickin & Bottleneck Blues Guitar“.

Kalb beherrscht die vielseitigen Genres des Country Blues ab den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts
mit all seinen verwandten Stilen wie Gospel, Ragtime,
Folk etc. 

Er benötigt keine Begleitband, um sein Publikum zu fesseln.

Nur auf sich selbst konzentriert, spielt er den Blues in seiner reinsten Form. Im Fingerpickingstil oder mit der Bottleneckspielweise

auf der Resonatorgitarre interpretiert er die Lieder der alten Meister (Fred McDowell, Robert Johnson, Mississippi John Hurt, Blind Willie Johnson, John Lee Hooker u.a.) auf ganz eigene, unverwechselbare Weise, verändert Musik und Texte und passt sie an seine persönliche

Situation an. Dabei führt er sein Publikum mit viel Humor und Wissen in die jeweiligen Stücke ein.

Der Eintritt ist frei.


Konzert Philharmonischer Chor

am Samstag, den 16. März um 17 Uhr

Der Philharmonische Chor Nürnberg ist in Gostenhof zuhause. Jeden Montag Abend treffen sich die Sänger des Chors für gute zwei Stunden zur Probe im Gemeindesaal der Dreieinigkeitskirche. Was liegt also näher als auch einmal in der Kirche zu zeigen, wie schön philharmonischer Chorgesang klingt? Chorvorstand Rainer Ostermeyer konnte Herrn Pfarrer Bielmeier sehr schnell für diese Idee begeistern. 

Und so wird der große, fast 100 Sänger umfassende Chor, unter der Leitung seines künstlerischen Leiters Gordian Teupke, nun ein abwechslungsreiches Chorkonzert veranstalten, mit wunderbarer Musik von Max Bruch, Anton Bruckner, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn, Peter Tschaikowsky, Andrew Lloyd Webber u.a. Delia Evers und Miriam Stenger, aus dem Sopran unseres Chors, treten dabei auch solistisch auf. Ergänzend stellt das junge, eigens geformte 10-köpfige Vokalensemble des Chors, unter der Leitung von Chor-Bass Felix Hacker, einige moderne Lieder zeitgenössischer europäischer Komponisten in mehreren Sprachen vor. Zwischen den Gesangsnummern und auch zur Begleitung einiger Werke wird Beat Köck, Organist und auch im Bass des Chors singend, die Orgel der Kirche zum Klingen bringen. 


Musikalischer Gottesdienst

am 10. März um 10.15 Uhr im Gemeindesaal

Musikalischer Gottesdienst
am 10. März um 10.15 Uhr
im Gemeindesaal in der Müllnerstraße 29

 

Das „The End of Days Ensemble“ spielt mit einer Hingabe an die Musik und einer Leidenschaft für
ihre Instrumente, als ob die Welt schon morgen unterginge. Ihren Namen haben die Vier vom
für Ende 2012 vorhergesagten Weltuntergang.

 

„Wir wollten dabei unser erstes und letztes Konzert geben“, erklärt Klaus-Jürgen Ross. In diesem besonderen Gottesdienst geht es in Wort und Musik vom biblischen Anfang bis zum Ende der Welt.



 

 

 

Der GOHO HOHO Adventsmarkt geht in die zweite Runde! 
In diesem Jahr findet ihr uns vor der
Dreieinigkeitskirche in Gostenhof
in der Adam-Klein-Straße. 


Und das erwartet euch: 
Wir haben natürlich leckeren Glühwein für euch dabei,
in diesem Jahr solltet ihr neben dem bekannten Granatapfel-Glühwein auch die neuen Sorten Mandarine und Orange-Ingwer probieren! Natürlich bio und nicht so klebrig süß.

Schanzenbräu Glühbier muss auch in diesem Jahr wieder dabei sein. Wenn ihr das alles durchprobiert habt,
seid ihr sicher bereit für eine Runde Eisstockschießen - das ist in diesem Jahr ganz neu für euch mit im Programm. Gegen den Hunger gibt es Gegrilltes, Vegetarisches und süße Leckereien. 


Geöffnet ist dienstags bis sonntags ab 12 Uhr, montags machen wir eine Pause. Also seid ihr dabei?


Julia Fischer live und in Farbe

Sonntag, 9. Dezember um 19.30 Uhr in der Dreieinigkeitskirche: Julia Fischer live und in Farbe.

 

 

Man kennt sie aus vielen Projekten der regionalen Musikszene und da kann es schonmal passieren,
dass man sie im Jazz und Funk genauso wie im Rock
und Punk findet. Für nichts zu schade und überall dabei, nur Emotion muss es sein.

In ihren eigenen Songs findet die junge Musikerin (Piano, Gitarre und Gesang) alias Jules meist zum Blues und Soul und erzählt aus ihrem Leben, von anderen Menschen und schrägen Geschichten, nichts erfunden, alles mit einer Note Humor, und viel Passion. 

 

Am kommenden Sonntag wird sie neben ihrem Soloprogramm auch noch zwei Musiker von „The Jules Band“ im Gepäck haben, die sie an Drumset und Gitarre akustisch unterstützen.

 

Schaut zwischen Glühwein und Bratwurst doch mal in die Kirche herein,

wir sorgen für gute Musik und gute Vibes - Eintritt frei/Hut herbei.

 


Klavierkonzert

mit Lidia Reznikova aus Moskau

Lidia Reznikova
Lidia Reznikova

 

 

Klavierkonzert mit Lidia Reznikova aus Moskau

 

Die bekannte Pianistin Lidia Reznikova  aus Moskau ist Anfang 2019 wieder in Nürnberg zu Gast. 

Auch bei uns in Dreieinigkeit gibt sie wieder ein Konzert - diesmal mit ausgewählten Werken von Debussy, Liszt, Chopin und Rachmaninoff.

 

Wir laden Sie an herzlich ein,  an diesem Abend ein Konzert auf höchstem künstlerischem Niveau zu genießen.

 

Samstag, 02.02.2019, 19:00 Uhr

Gemeindesaal, Müllnerstraße 29

 

Eintritt  frei, Spende erwünscht

 


Orgel-Improvisationskonzerte

mit Kantor Christian Gabriel in der Dreieinigkeitskirche:

Kantor Christian Gabriel
Kantor Christian Gabriel



Samstag, den 22. September um 19 Uhr, 

und jeweils am Sonntag, den 

07. Oktober um 12 Uhr,

28. Oktober um 12 Uhr,

25. November um 12 Uhr,

23. Dezember um 12 Uhr.

 

Eintritt frei


Orgel + Saxophon

am Sonntag, den 30. September um 19 Uhr in der Dreieinigkeitskirche

Orgel und Saxophon
Orgel und Saxophon

Eintritt frei 

 

„Wir spielen, was uns gefällt
und was uns Spaß macht –
Pop, Jazz, Klassik und Genre-Übergreifendes“.

So beschreiben die beiden Musiker ihr Programm. 

Sie spielen Kompositionen im Pop- und Jazz-Gewand von Michael Schütz und Johannes Matthias Michel, neu arrangiert für Saxophon und Orgel.  

Impressionistische und neoklassizistische Werke französischer Komponisten (Marc Berthomieu,
Robert Clérisse, Denis Bedard u.a.) gehören zum Programm ebenso wie Jazz-Standards.  

Mit viel Gespür für die jeweilige Stilistik wandern Sigrid Erbe-Sporer und Wolfgang Kohlert zwischen den Genres.

 

Orgel: Sigrid Erbe-Sporer, freiberufliche Musikerin (Klavier und Orgel) und Musikpädagogin. 

Saxophon: Wolfgang Kohlert (Saxophon und Klavier), Musikpädagoge und
Bandleader an der Musikschule Fürth und in Ansbach. 



Wollmond

Samstag, 24. November um 20 Uhr in der Dreieinigkeitskirche

Wollmond
Wollmond

Eintritt frei 

 

 

Anfang 2009 entdeckten Wolfgang Völkl
und Simon Reuter im Rahmen des
Künstlernetzwerkes kunstamtischihre gemeinsame Liebe zur Straßenmusik. Auf gemeinsamen Ausflügen in die Fußgängerzonen der Welt - 2009 sogar im Rahmen einer Straßenmusiktour durch verschiedene europäische Metropolen (und solche die es gerne wären) -, sowie über unzählige Auftritte entwickelten sie ihren ganz eigenen Stil:

 

Groß wie die Folk-Helden der 60er und 70er, nachdenklich wie die Poeten und Chansoniers der leisen Töne, verliebt wie die Singer/Songwriter der Gegenwart und melancholisch wie ein letzter Scotch in den Morgenstunden eines verrauchten Pubs.

 

Wollmond kommt daher in ganz schlichter Aufmachung, mit zwei akustischen
Instrumenten und zweistimmigem Gesang, reduziert auf das Wesentliche: schöne Musik und gute Texte.